Grossrätin Kanton Bern




Verschiedenheit und Gegensätze inspirieren, sie stärken Bildung und Lebensqualität

Als Vertreterin der Generation, die bald pensioniert wird, ist mir der Austausch zwischen den Generationen sehr wichtig. Ich wohne auf dem Land und denke gradlinig und bodenständig. Ich mag mutige, zukunftsweisende Ideen, und ich kann nicht wegschauen, wenn Ungerechtigkeiten passieren.

 

Meine berufliche Tätigkeit im sozialen Sektor hat mich sensibilisiert für Themen rund um Gleichberechtigung, Behindertenrecht und Sozialleistungen. In meiner aktuellen Funktion als Präsidentin der Bildungskommission des Grossen Rates setze ich mich ein für genügend Ressourcen zugunsten der Bildung auf allen Stufen, insbesondere auf der Volksschulstufe. Bildung ist eine zentrale öffentliche Aufgabe, die die Steuerzahler etwas kostet. Wenn wir hier sparen, belasten wir die Sozialwerke und schwächen den Arbeitsmarkt.





 

Die besondere Volksschule prägt die Regelschule

Seit Januar 2022 ist die Eingliederung der besonderen Volksschule in die Bildungsdirektion umgesetzt. Damit sind wichtige gesetzliche Grundlagen zur Integration von Kindern mit Beeinträchtigungen erfüllt. Der Weg ist nun frei für die Schulen, geeignete Strukturen aufzubauen, die ein integratives Setting ermöglichen und die Gelingensbedingungen für eine Integration erhöhen. Wenn Gebärdensprache, individuelle visuelle Strukturierung und Symbole im Unterricht präsent werden, dann hat die Regelschritte erste Schritte gemacht hin zu einer inklusiven Bildung gemäss UN-Behindertenrechtskonvention.


 

Möchten Sie mehr über die SP  Oberargau erfahren?

Klicken Sie hier