Grossrätin Kanton Bern

Integration

 

Kinder und Jugendliche

 

  • Zugang zur Regelschule für alle Kinder und Jugendlichen
  • Enge Zusammenarbeit Volksschule und besondere Volksschule (Sonderschule)
  • Anpassung der Unterrichtsmethoden an die Realität der heterogenen Klassen

 

Erwachsene

 

  • Den Menschen mit Beeinträchtigungen werden weiterhin genügend Möglichkeiten geboten, damit ihre Anliegen in der Öffentlichkeit und in der Politik gehört werden.
  • Schaffung von Arbeits- und Beschäftigungsplätzen für Menschen mit Beeinträchtigungen im ersten Arbeitsmarkt
  • Selbstbestimmtes Leben - so wie es den individuellen Bedürfnissen entspricht
  • Wechsel von der Objekt- zur Subjektfinanzierung: Die Menschen mit Behinderungen bestimmen selber, welche Leistungen für sie passen
  • "Leichte Sprache": Kantonale Unterlagen werden auch in Leichter Sprache veröffentlicht.